SalzburgSalzburg

Was tun bei einem "Blackout"?

November 10, 2021  •  Kommentar schreiben

Salzburg GallerySalzburg Gallery Was ist ein Blackout?
Unter dem Begriff „Blackout“ versteht man einen totalen, überregionalen und vor allem auch längerfristigen Stromausfall. Die Auslöser können Naturereignisse, technisches oder menschliches Versagen, aber auch gezielte Anschläge auf Einrichtungen der Energieversorgung sein. Die Gefahr von „Blackouts“ hat mit der internationalen Vernetzung und wechselseitigen Abhängigkeit der Stromkonzerne und Netzbetreiber stark zugenommen. Ein „Blackout“ hätte dramatische Auswirkungen auf Infrastruktur und Wirtschaft und damit für die ganze Gesellschaft.

 

Um einen derartigen Krisenfall zu proben, wird es auf Initiative von Landeshauptmann Platter am 12. November eine Blackout-Übung, "Energie 21" genannt, geben. Der Übung geht die Annahme voraus, dass eine extreme Kälteperiode in Europa einerseits zu einem erhöhten Stromverbrauch und andererseits zu Einschränkungen in der Stromerzeugung führt. Eine Strom-Mangellage in mehreren Ländern ist daher die Folge. Um die Versorgung aufrechtzuerhalten und ein „Blackout“ – und damit den Zusammenbruch des Stromnetzes – zu verhindern, ist ein funktionierendes Krisenmanagement und die reibungslose Zusammenarbeit von Behörden, Einsatzorganisationen und Energieversorgern erforderlich.

Diese Zusammenarbeit und die genauen Abläufe im Krisenfall sollen bei der "Energie 21"-Übung geprobt werden.


Hier gehts zur LIVE-Übertragung der Krisenübung an der Patscherkofelbahn.

Machen Sie Ihren Haushalt immer krisensicher
Unerwartete Ereignisse wie Notfälle, Krisen, Streiks, Verkehrsbeeinträchtigungen, Naturkatastrophen bzw. extreme Wetterbedingungen sowie technische Pannen wie Strom-, Gas- oder Wasserausfälle beziehungsweise Reaktorunfälle können schnell zu ernsten Versorgungsengpässen führen. Aber auch plötzliche Krankheitsfälle oder auch unangemeldete Gäste zeigen, dass die Bevorratung unverzichtbar ist für die alltägliche Haushaltsführung.


Die Haushaltsbevorratung ist somit ein notwendiger Selbstschutzfaktor zur Schadensbegrenzung bzw. zur eigenen Sicherheit und erweist sich als äußerst vorteilhaft im Alltag. Eine gelungene Bevorratung sollte die Nahrungs- und Energieversorgung einer Person für mindestens 14 Tage sichern können. In dieser Hinsicht gilt natürlich: Bevorraten Sie nur, was Ihnen auch schmeckt und Ihren normalen Essgewohnheiten entspricht, und füllen Sie Ihren Vorrat immer nach.

Die Haushaltsbevorratung – wie?
Grundsätzlich muss kein eigenes Vorratspaket gehortet werden. Leichter ist es, vor allem wegen der Haltbarkeit der Produkte, den Vorrat in die alltäglichen Essgewohnheiten einzugliedern und sich danach zu richten, was schmeckt. So wird alles verbraucht - der Vorrat steht für den normalen Alltag aber auch automatisch für den Ernstfall zu Verfügung.


Getränke und Lebensmittel

  • mind. 2,5 Liter Wasser und andere Getränke pro Person/ Tag
  • lang haltbare und reich kalorienhaltige Lebensmittel mit lebenswichtigen Nährstoffen lagern
  • Haltbarkeitsfristen immer kontrollieren und die Lebensmittel danach aufbrauchen
  • gegebenenfalls hochwertige Notfallnahrung (ca. 15 Jahre und länger haltbar) bevorraten
  • auf Babynahrung bzw. spezielle Diätnahrung achten und die Haustiere nicht vergessen

 

Apotheke und Pflege

  • Gut gefüllter Erste-Hilfe-Koffer mit Kaliumjodtabletten. Beim Hausarzt informieren!
  • Artikel für allgemeine Hygiene und Körperpflege ausreichend bevorraten

 

Stromausfallvorbeugung oder sonstige Energieversorgung

  • Kerzen, Zündhölzer, Taschenlampen, Petroleum- oder Gaslampe
  • Batteriebetriebenes Radio oder Kurbelradio als Informationsquelle
  • Gaskocher und alternative Heizmöglichkeiten

 

Unser Tipp: Ein stets vollgetanktes Auto sichert funktionierendes Radio als Informationsquelle sowie Wärme und Lademöglichkeiten für elektrische Geräte wie beispielsweise Smartphones etc.

ZIVILSCHUTZ SALZBURG

Salzburg GallerySalzburg Gallery

 


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...
Abonnieren
RSS
Archiv
Januar Februar März April Mai Juni (2) Juli (1) August September (1) Oktober November Dezember
Januar (1) Februar März April Mai Juni (1) Juli (1) August (1) September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli (3) August (3) September (3) Oktober (7) November (2) Dezember (3)