SalzburgSalzburg

Rückblick Juni 2013 "Taranis" - Internationale Katastrophenschutzübung

June 20, 2021  •  Kommentar schreiben

Teil 5 "EU-Taranis"Teil 5 "EU-Taranis" Internationale Katastrophenschutzübung von 27. bis 29. Juni 2013.
wurde vom Salzburger Roten Kreuz und vom Innenministerium durchgeführt.

AMP-Lager PuchAMP-Lager PuchAMP Lager ist die Anlaufstation aller Patienten zur Weiterversorgung. Teil 4 "EU-Taranis"Teil 4 "EU-Taranis"Katastrophenschutzübung " TARANIS"

Sie fanden im Flachgau, Tennengau und der Stadt Salzburg statt. Insgesamt nahmen rund 1.700 Personen aus acht Nationen an der Übung teil und es wurden 22 Szenarien für den Ernstfall geprobt. Angenommen wurde ein langanhaltender Regen, der zu einem 300-jährigen Hochwasser führt. Nachdem alle nationalen Hilfskräfte eingesetzt sind, kommt es zu einem Hilfsansuchen an die Europäische Union. In weiterer Folge wurden Helfer aus verschiedenen europäischen Ländern nach Salzburg entsendet. Ziel war es, die internationale Kooperation der Hilfskräfte und des Krisenmanagements der EU zu optimieren.

AMP-Lager PuchAMP-Lager PuchAMP Lager ist die Anlaufstation aller Patienten zur Weiterversorgung. AMP-Lager PuchAMP-Lager PuchAMP Lager ist die Anlaufstation aller Patienten zur Weiterversorgung.

Zur Bewältigung der geplanten 22 Übungsszenarien waren über 800 Einsatzkräfte aus 8 Nationen in Salzburg dabei. Neben den nationalen Kräften engagieren sich Einsatzteams aus Deutschland, Italien, Kroatien, Tschechien, Bulgarien, Rumänien und die Niederlande im Rahmen der Übung.

Teil 3 "EU-Taranis"Teil 3 "EU-Taranis"Katastrophenschutzübung " TARANIS" Teil 3 "EU-Taranis"Teil 3 "EU-Taranis"Katastrophenschutzübung " TARANIS"

Zusätzlich waren über 700 Personen notwendig, die als Figuranten, Organisatoren, eingeteilt wurden. Das Projekt „EU Taranis 2013" war eine fachbereichsübergreifende Übung.

AMP-Lager PuchAMP-Lager PuchAMP Lager ist die Anlaufstation aller Patienten zur Weiterversorgung. AMP-Lager PuchAMP-Lager PuchAMP Lager ist die Anlaufstation aller Patienten zur Weiterversorgung.

Das Ziel von „Taranis"„EU Taranis 2013" war, allen Beteiligten, die Abläufe des europäischen Katastrophenschutzmechanismus zu trainieren. Diese Übung stellte eine Möglichkeit dar, die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene zu intensivieren sowie die europäischen Katastrophenschutzmodule besser kennenzulernen. Ziel der Übung war auch die Alarmierung auf EU-Ebene. Eine weitere große Herausforderung war die Verständigung, da die Einsatzsprache in Englisch war.


EU-Taranis Teil 2EU-Taranis Teil 2Katastrophenschutzübung " TARANIS" EU-Taranis Teil 2EU-Taranis Teil 2Katastrophenschutzübung " TARANIS"

Das Budget für „EU Taranis 2013" umfasste 1,175 Millionen Euro, 974.000 Euro wurden von der EU finanziert, 100.000 Euro kamen vom Land Salzburg. Der Rest lukrierte sich aus Mitteln des Innenministeriums und von Sponsoren.

EU-Taranis Teil 2EU-Taranis Teil 2Katastrophenschutzübung " TARANIS" EU-Taranis Teil 2EU-Taranis Teil 2Katastrophenschutzübung " TARANIS"

Zu allen Bildern

 

 


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...
Abonnieren
RSS
Archiv
Januar Februar März April Mai Juni (2) Juli (1) August September (1) Oktober November Dezember
Januar (1) Februar März April Mai Juni (1) Juli (1) August (1) September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli (3) August (3) September (3) Oktober (7) November (2) Dezember (3)