SalzburgSalzburg

„Unsterblich bin ich erst, wenn ich tot bin!“

February 18, 2022  •  Kommentar schreiben

Falco in Madame TussaudsFalco in Madame Tussauds
Heute vor 65 Jahren wurde in Wien der österreichische Popsuperstar Falco - Hans Hölzel geboren. (Bild Falco in Madame Tussauds Wien)

Schon mit 5 Jahren spielte er am Klavier Schlager nach und in der Schule hatte er einen klaren Berufswunsch "Popstar" zu werden. Mit der Art Rock Band Drahdiwaberl (gegründet 1969) bringt er seinen ersten eigenen Hit heraus "Ganz Wien" (1980) und möchte ab dieser Zeit nicht mehr in der zweiten Reihe stehen.

Mit knapp 20 Jahren feiert Falco seinen ersten Internationalen Hit mit "Der Kommissar" spielte in der Fernsehserie Kottan ermittelt in der elften Folge mit.

Im Jahr 1985 schafft er es mit seinem Welthit "ROCK ME AMADEUS", er ist bis heute der einzige deutschsprachige Song ist der es bis an die Weltspitze der Charts in der USA brachte.
 

Die allegorischen Figuren „Jeanny“ und „Ana Conda“ markieren die Zerrissenheit des musikalischen Ausnahmetalents zwischen dem arrogant-egomanischen Weltstar und dem verletzlich-grüblerischen Hans Hölzel.

Am 6. Februar 1998 starb Falco bei einem Autounfall auf der Straße zwischen den Städten Villa Montellano und Puerto Plata in der Dominikanischen Republik. Bei der Ausfahrt vom Parkplatz der „Turist Disco“ rammte ein Bus seinen Geländewagen – Falco war sofort tot.

Bei der Obduktion wurden bei ihm ein Blutalkoholwert von 1,5 Promille und große Mengen an Kokain sowie THC nachgewiesen. In der Folgezeit kam das Gerücht auf, Falco habe sich selbst getötet. Dies lag in erster Linie an der entsprechend interpretierten Textzeile „Muss ich denn sterben, um zu leben?“ aus dem Titel Out of the Dark.
Allerdings ist dies aufgrund der Tatsache, dass das Lied schon Jahre vor Falcos Tod entstand, unwahrscheinlich. Zudem wurde der Text des Liedes nicht von Falco selbst, sondern von Torsten Böger geschrieben.

Nach der Überführung seines Leichnams nach Österreich wurde Falco im Beisein von über 4000 Fans auf dem Wiener Zentralfriedhof in einem ehrenhalber gewidmeten Grab (Gruppe 40, Nummer 64) beerdigt. Sein Sarg wurde von Mitgliedern der Wiener Motorrad-Rocker „Outsider Austria“, die 1985 im Video zu Rock Me Amadeus mitgespielt hatten, zu Grabe getragen. Auch Jahre nach Falcos Tod ist sein Grab eine Pilgerstätte seiner Fans, von denen manche – unter anderem in einem gläsernen Schrein am Fußende des Grabes – Blumen hinterlegen und Kerzen anzünden.

 

FALCO Platinum - Das Wiener Original
Einzigartiger Live-Showact als Hommage an Pop-Legende FALCO

Sie kommen aus der Heimatstadt des Falken, aus Wien! Und sie tragen die unvergesslichen Hits des einzigartigen Weltstars Österreichs in eure Herzen. Alles live und am liebsten pur, authentisch und emotional! Ein Abend, der in Erinnerung bleibt!

Falco Platinum - Stadttheater HalleinFalco Platinum - Stadttheater Hallein In Wahrheit war Falco ein genialer Eklektizist, der den Zeitgeist erspüren und in hochverdichtete sprachliche Vignetten fassen konnte.

Die zwei Leben des Falco (ZDF History)


Seine Eltern: Falcos Mutter Maria Hölzel starb am 13. April 2014 im Alter von 87 Jahren. Sie wurde im Grab ihres Sohnes auf dem Wiener Zentralfriedhof beigesetzt. Falcos Vater Alois Hölzel starb am 19. August 2019 im Alter von 91 Jahren.


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...
Abonnieren
RSS
Archiv
Januar Februar März April Mai Juni (2) Juli (1) August September (1) Oktober November Dezember
Januar (1) Februar März April Mai Juni (1) Juli (1) August (1) September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli (3) August (3) September (3) Oktober (7) November (2) Dezember (3)